Vita & Virginia

VITA & VIRGINIA

Ein Theaterstück von Eileen Atkins

In der Übersetzung von Friederike Roth

Virginia Woolf und Vita Sackville-West lernen sich 1921 in London kennen. Zwischen den beiden Schriftstellerinnen entwickelt sich eine tiefe Freundschaft und zarte Liebe, die in unzähligen Briefen und Tagebuchaufzeichnungen der beiden dokumentiert sind. Das Theaterstück „Vita & Virginia“ bringt die Texte dieser beiden außergewöhnlichen Frauen auf die Bühne.

In ca. neunzig Minuten verdichtet die Textversion des Theater Mathilde Westend Ähnlichkeiten und Unterschiede der beiden charakterstarken Frauen, Ihre schriftstellerischen Positionen, Meinungen, Lebensentscheidungen und Einstellungen zum Leben und Lieben. Eine feine Erzählung weiblicher Liebe und nicht zuletzt die der politischen Situation Europas. Lustvoll erlebbar ist das Hin-und-Her, das zwischen hoher Literatur, purer Menschlichkeit und profanem Begehren mäandert. Zwei spannende, witzige und sinnliche Frauen prallen hier in Ihrer Verschiedenheit aufeinander.

Ein Abend der Sie in eine vergangene Zeit entführt und doch durch seine Aktualität verblüfft.

Vita Sackville-West – Schriftstellerin, Gärtnerin, Vordenkerin, eine weltreisende und weltoffene, moderne Frau.

Virginia Woolf – eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen, Kritikerinnen und feministischen Denkerinnen der Moderne.

Theresa Hanich und Elke Heinrich/ Julia Loibl bringen diesen literarischen Reigen auf die Minibühne des Mathilde Westend.

Termine:

25., 27., 28. und 29. Februar sowie
3., 5., 6., 8., 10., 20., 24., 26., 29. und 31. März jeweils 20.30 Uhr
Einlass ist ab 20.00 Uhr.

Karten: 24 €

Es spielen: Theresa Hanich & Elke Heinrich/Julia Loibl
Regie: Theresa Hanich, Julia Loibl & Elke Heinrich
Dauer: ca. 90 Minuten ohne Pause

Artikel über „Vita & Virginia“ in der Süddeutschen Zeitung am 7.1.2016

projekt_gefoerdert

 

flyervv